Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
0

No 247

“Meist wird aber auch in diesen politisch bestimmten Armuts- und Reichtumsberichten das Phänomen Armut individualisiert. Diese Berichte dienen nicht einer kritischen gesellschaftsstrukturellen Analyse, sie reflektieren nicht die wirklichen Ursachen, sie führen vor allem zu keinen Konsequenzen innerhalb der aktuellen Politik. […]
Seit über 20 Jahren widme ich mich praktisch und theoretisch dem Thema Armut in unserer Gesellschaft. Mittlerweile ist es für mich Realität, dass diese Ignoranz systemimmanent politisch gewollt ist. Dass die etablierte Politik, dass die wirklich Mächtigen in dem Land, dass Finanz- und Wirtschaftkapitalismus, es nicht wahrhaben wollen, oder auch billigend in Kauf nehmen, dass unser Gesellschaftssystem, unsere Versorgungsstrukturen defizitär sind und dass man damit Armut produziert und vielleicht auch produzieren will – als Abschreckungspotential in unserer Gesellschaft: Funktionierst du nicht nach den Spielregeln einer Konsum- und Leistungsgesellschaft, wirst du mit Armut bestraft.”

(Gerhard Trabert, Professor für Sozialmedizin und Vorsitzender des Vereins “Armut und Gesundheit” – “Ich werde zunehmend wütend”, Interview mit dem Freitag, 16. März 2016)

Jascha Jaworski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.