Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
0

No 487

“Es zeigt uns also auch, was 2019 passiert ist, als es war – ich denke, in einer Reihe von US-Medien, Mainstreammedien, wurde es als eine Art Volksaufstand dargestellt: Die Menschen haben Evo Morales abgelehnt. Nun, über welche Leute sprachen sie? Sie sprachen nicht über die 53% des Landes, die gestern gewählt haben. Nun, die Leute, auf die sie sich beziehen, sind eine weißere, der Mittelklasse und der Oberschicht angehörige Elite, die in den inneren Kreisen der großen Städte ansässig ist und ja in großer Zahl gegen Evo Morales protestiert hat. Aber tatsächlich wurden die Stimmen der Mehrheit der bolivianischen Bevölkerung in den indigenen ländlichen Gebieten, in den Arbeitergebieten der Städte, völlig ignoriert. Und diese Gebiete haben sich nie an den Protesten gegen Evo Morales beteiligt. Es sind jene Gebiete, die jetzt die Macht zurückerobert haben, nachdem sie für die MAS gestimmt und nach dem Sieg das Land zurückerobert haben.”1

(Ollie Vargas, Reporter eines bolivianischen Nachrichtenformats – >>A Blow Against Neoliberalism<<: Socialist Wins Bolivian Election a Year After Coup Ousted Evo Morales, DemocracyNow!, 20.10.2020, Übers. Maskenfall)

  1. Wer sich über die Hintergründe der Wahl in Bolivien, mediale Falschdarstellungen rund um die Wahl 2019, nach deren Ausgang ein Putsch gegen Evo Morales durchgeführt wurde, etc. informieren möchte, sei auf die jüngste Sendung von Halbzehn.fm verwiesen: Zurück an der Macht! Bolivien nach den Wahlen #75, hier auch als Video. []

Jascha Jaworski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.