Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
0

No 656

“Und wie ich zu Beginn meines Beitrags sagte, ist es wichtig, dass wir, wenn wir über diese Themen sprechen, ehrlich und sachlich sprechen. Tatsache ist, dass den Menschen in Palästina das Recht verweigert wird, als Menschen zu existieren. Ihnen wird das Recht verweigert, die Freiheiten und Rechte zu genießen, die wir als Südafrikaner so lieben – die Rechte und Freiheiten, für die wir so hart gekämpft haben, die Rechte und Freiheiten, die uns als vielfältiges südafrikanisches Volk vereint haben. Heute glauben einige von uns in diesem Haus, dass diese Rechte einigen zustehen und anderen nicht. Das ist nicht die südafrikanische Art. Wir glauben, dass alle Menschen das Recht haben, in Freiheit, Gerechtigkeit und Menschlichkeit zu existieren, und das ist die Botschaft, die von diesem Haus ausgehen muss.
Dieses Haus kann sich nicht für Missbrauch einsetzen. Es kann sich nicht für die Übergriffe anderer Menschen einsetzen, egal wer diese Menschen sind. Wir haben nie nach Vergeltung gesucht. Ich habe die Geschichte, dass mein Großvater an gebrochenem Herzen gestorben ist. Er war Schneider und hatte sehr hart gearbeitet – bis seine Finger wund waren, um genug Geld zu verdienen, um ein Haus in Durban zu kaufen, und sie bekamen dieses Haus – mein Großvater und meine Großmutter. Zwei Jahre nach Erhalt wurde das Gebiet zum weißen Gebiet erklärt. Sie haben dieses Haus ohne Entschädigung verloren und er starb praktisch an gebrochenem Herzen. Ich hege keine Vergeltung, weil ich heute Teil der Bemühungen bin, ein besseres Südafrika aufzubauen. Unsere Aufgabe muss es sein, danach zu streben, eine bessere Welt aufzubauen, in der wir uns an den Vorteilen der Menschenrechte, einer fantastischen Verfassung und demokratischen Institutionen erfreuen, die für uns alle funktionieren – dieses Privileg gilt nicht nur für uns, es muss für alle gelten. In jeder Debatte, die wir führen, wenn wir uns selbst treu bleiben, Wenn wir unserer Geschichte treu bleiben, werden wir aufstehen und sagen, dass das, was dem palästinensischen Volk angetan wird, falsch und unerträglich ist, und wir werden nicht so tun, als würden wir es akzeptieren.”

(Naledi Pador, Außenministerin der Republik Südafrika – Redebeitrag im südafrikanischen Parlament am 7.11.2024, YouTube-Kanal von SABC News, 7.11.2024, Übers. Maskenfall)

Jascha Jaworski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.