Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
0

No 332

“Neben den Leuten aus der AfD sieht jeder Fiesling aus dem neoliberalen Lager aus wie ein vernünftiger Mensch. Genau das ist die schlimmste Gefahr, die von diesen postfaktischen Rechtspopulisten ausgeht.
Ähnliches geschieht in anderen Ländern. Exemplarisch dafür sind die Vereinigten Staaten und ihr amtierender Präsident. Man könnte einen smarten Reagonomic als Alternative danebenstellen: Der sähe sofort aus wie ein aufrichtiger Kerl, ja wie ein Hoffnungsträger. Donald Trump ist besonders eines: ein Ablenkungsmanöver. Eines, das es ins höchste Amt seines Landes gebracht hat. So weit sind wir dann noch nicht. Wir halten unsere Ablenkungsmanövristen auf der Oppositionsbank.
Unser bundesdeutscher geistig-moralischer Niedergang ist noch nicht so weit gediehen. Dies lässt sich daran erkennen, dass kuriose politische Gestalten in Ämter rücken, die man einst mal als >>moralische Instanz<< begriffen hat. In Bellevue sitzt schon ein maßgeblicher Hartz-IV-Reformer; jetzt rückt der neokalvinistische Badener, den alle für einen sparsamen Schwaben halten, ins nominell zweithöchste Amt des Landes auf. Der American Way of Strife zeigt sich durch politisch inhaltslose Witzfiguren im hohen Amt. Der deutsche Weg des Niederganges ist innovativer. Die Witzfiguren schützen die Flanken und sichern so den Marktradikalen einen Anstrich von Anstand und Würde.”

(Roberto J. De Lapuente, freier Publizist – Die AfD macht sich nützlich, Neues Deutschland, 2.11.2017)

Jascha Jaworski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.