Diesen Artikel drucken Diesen Artikel drucken
0

No 142

“Selbst wenn Leute mit unumstößlichen Beweisen für das Versagen des Systems konfrontiert werden, neigen sie dazu, es weiterhin als die beste aller vorhandenen Alternativen zu verteidigen. Diese anhaltende Befürwortung des Status quo erklärt man hierbei durch das Leistungsvermögen entsprechender Ideologien, das darin besteht, Diskrepanzen zwischen den Idealen des Systems einerseits und seiner Realität andererseits zu begründen, zu rechtfertigen oder zu rationalisieren. […] Etliche Studien haben gezeigt, dass es in Reaktion auf Bedrohungen des Systems zu ideologischer Befürwortung, Stereotypisierung und Eigen- oder Fremdgruppenerhöhung kommt.”

(Jost, Pietrzak, Liviatan, Mandisodza & Napier, System justification as conscious and nonconscious goal pursuit, Handbook of Motivation Science, 2008, Übers. Maskenfall)

Jascha Jaworski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.